Sonderkonzert mit der Cellistin

MWeber

Maja Weber

Mitglied des weltberühmten Stradivari Quartetts

Mittwoch, 22. Mai 2019

im Historischen Gartensalon von Schloß Heiligenberg, Jugenheim

Der Verein Kultur im Schloss Heiligenberg war sehr stolz darauf, ein zusätzliches Konzert mit der renommierten Cellistin und Kammermusikerin Maja Weber veranstalten zu können.

In diesem Jahr nimmt ein lang gehegter Wunsch Maja Webers Gestalt an. Johann Sebastian Bach Suiten für Violoncello solo sorgen seit ihrer Entstehung vermutlich zwischen 1717 und 1720 immer wieder für ein ungläubiges Staunen und eine gewisse Ratlosigkeit. Dies verschafft seither Musikerinnen und Musikern immer wieder die Motivation, sich an die äusserst anspruchsvolle Aufgabe zu machen, interpretierend den Eigenheiten dieser Werke auf die Spur zu kommen. Daran lässt die Künstlerin die Konzertbesucher teilhaben. 
Maja Weber entdeckte ihre Liebe zur Kammermusik in jungen Jahren beim häuslichen Musizier-en im Familienkreis. Noch während der Schulzeit gründete sie mit ihrer Schwester ein Streich-quartett das als professionelle Formation den Namen Amar Quartett erhielt. Ihre Ausbildung begann sie an der Musikschule in Winterthur, danach wechselte sie an die Hochschule für Musik in Köln und studierte bei Frans Helmerson als Cellistin und als Kammermusikerin im Alban Berg Quartett. Sie wurde darüber hinaus als Musikerin besonders von namhaften Persönlichkeiten wie Isaac Stern, Walter Levin, Paul Katz und Valentin Berlinyky geprägt.
Seit 1992 ist sie auch  Mitglied des Kammermusikensembles Ars Amata Zurich, das 1974 von ihren Eltern Elisabeth und Rudolf Weber- Erb gegründet wurde.
Im Jahr 2007 gründete Maja Weber das StradivariQuartett, es zählt heute zu den führenden Streichquartetten der Schweiz und gastiert weltweit.
Maja Weber spielt seit 1999 das Violoncello Bonamy Dobree-Suggia von Antonio Stradivari aus dem Jahre 1717 als Leihgabe der Stradivari-Stiftung Habisreutinger.

 

IMPRESSIONEN

MW1
MW2

 

{backbutton}