Logo Schloß Heiligenberg

Veranstaltungen

Sonntag, 07. Juli 2024, 11:00 Uhr, Einlass 10:00 Uhr
Open-air im historischen Park von Schloß Heiligenberg, Jugenheim
bei Regen: Bürgerhalle Jugenheim

Der Auftritt der Original Blütenweg Jazzer hat bei uns im wunderschönen Park des Schlosses schon Tradition und hat unseren Gästen immer sehr gefallen.
Deshalb haben wir erneut die acht stimmungsvollen Musiker eingeladen. Viele von Ihnen wissen vielleicht nicht, woher die Band ihren Namen hat: Blütenweg , so heißt die Straße in Bensheim, in der sich 1979 um Prof. Dr. Bruno Weis eine Gruppe von begeisterten Amateurmusikern versammelt hat. Jazzer bezieht sich auf die vorherrschende Musikrichtung der Gruppe. Sie spielen klassischen Dixieland und verjazzte Oldies, Musik die unser Publikum aus Alt und Jung gleichermaßen begeistert hat und begeistern wird.
Die Band hat einen großen Freundeskreis weit über die Bergstraße hinaus. Sie reist mit vielen Fans zu verschiedenen Spielorten in Deutschland und Europa. So waren sie z.B. in Italien, Frankreich, Litauen, Holland, Russland, aber auch schon in Südafrika. 2018 hat eine Fahrt mit dem Glacier- und Bernina-Express stattgefunden und 2019 ging's in die Jazz-Hochburg an den Genfer See nach Montreux, zuletzt auf eine Donaufahrt auf der Arosa mit vielen begeisterten Anhängern.
Die Jazzer waren schon häufig im Rundfunk zu hören und zu Gast im Fernsehen. Inzwischen liegen mehrere CDs derBand vor, u.a.Konzerte mit Schnuckenack Reinhardt, Peter Petrel und Lew Green. Prof. Bruno Weis wurde 2018 mit dem Bundesverdienstkreuz für seine vielen sozialen Engagements ausgezeichnet
 

Karten 25 € plus Gebühr
Kartenverkauf über eventim - mit einem Klick auf den nachfolgenden Link

Blütenweg 

Pepperland

Pfingstsonntag, 19. Mai 20234 21:00 Uhr, Einlass 19:00 Uhr
(bei Regen: Bürgerhalle Jugenheim)

Die Beatles selber haben diese Alben nie live aufgeführt: Rubber Soul, Revolver, Sgt. Pepper, Magical Mystery Tour, White Album, Yellow Submarine, Abbey Road und Let it be. Zu komplex und schlicht zu viert nicht aufführbar waren zwischenzeitlich ihre Songs gereift.

Sie waren nur mal kurz weg. Die zwei Musiker Robby Schmidt (Gesang, Klavier, Gitarre) und Axel Weimann (Gitarre, Gesang , Sitar) gründeten und spielten über 25 Jahre bei der Lonely Hearts Club Band, einer der renommiertesten Beatles-Coverbands Deutschlands. Jetzt nach kurzer kreativer Auszeit sind die zwei zurück auf der Bühne – mit neuen Musikern, neuem Programm und einer Show, die junge und alte Beatlesfans mitreißen wird: Pepperland.

Geboten wird eine fast dreistündige musikalische Reise durch die psychedelische Klangwelt der Beatles in ihrer Schaffensphase ab Mitte der Sechziger Jahre. Ohne wie eine schlichte Kopie zu klingen, fängt die Band in modernem Sound alles ein, was die wunderbaren Beatleswerke ausmacht: perfekter Gesang, farbenfrohe Klangbilder und als Fundament die rockigen Grooves von Ringo Starr und Paul McCartney.

Pepperland lässt die Magie der soften Balladen von Paul und den Drive der emotional-gewaltigen Lennon-Rocknummern live wieder aufleben, handmade und ohne Playbacktricks. Axel Weimann, der sogar an der Sitar in George Harrisons Rolle schlüpft, trägt durch seine präzise Gitarrenarbeit genauso dazu bei wie Robby Schmidt mit seiner Stimmgewalt und Authentizität. In einem Moment präsentiert er einen Lennon-Rocker, im nächsten einen melodischen McCartney-Song.

Das alles funktioniert aber nur mit einer brillanten Band. Die neuen Musiker sind Willy Wagner am Bass (Rio Reiser, Fish u. a.), Schlagzeuger Tommy Fischer (Fools Garden, Wolfgang Niedecken u. a.), der erst achtzehnjährige Henri Lehmann an Gesang, Gitarre und Klavier und Keyboarder Peter Schnur (Musikdozent und Arrangeur, Chordirigent bei u. a. den Salzburger Festspielen). Sie alle machen Pepperland erst komplett.

Rubber Soul, Revolver, Sgt. Pepper, Magical Mystery Tour, White Album, Yellow Submarine, Abbey Road und Let it be – Songs aus all diesen Alben haben die Beatles selbst nie live gespielt. Zusammen mit Perlen der früheren Schaffensphase gibt es sie nun zu hören.

Viel Vergnügen auf einer aufregenden –Wohlfühl Zeitreise durch die bunte Welt der Beatlesmusik. Viel Spaß mit Pepperland !

…..and a splendid time is guaranteed for all.


Wir bieten wieder einen Shuttle-Service am Alten Rathaus ab 19.30 an. Oder empfehlen Ihnen, sich im Ortsgebiet von JUGENHEIM einen Parkplatz (z.B. REWE) zu besorgen und zu Fuss zum Heiligenberg zu kommen (10 Minuten) Das Catering übernimmt Annettes Gastronomie.

Ausserdem möchten wir darauf aufmerksam machen, dass wir nur wenige Sitzplätze anbieten, ansonsten nur Stehplätze.

Annette 3

Unser Catering – Team um Annette Bombala wird Sie mit warmen und kalten Speisen sowie mit Getränken zusätzlich bei guter Laune halten.

 

Karten 25 € plus Gebühr
Kartenverkauf über eventim - mit einem Klick auf den nachfolgenden Link:

 BEATLES NIGHT 

 

am Samstag, 08.  Juni 2024, 19:00 Uhr, Einlass 18:00 Uhr
im Gartensalon von Schloss Heiligenberg, Jugenheim

 
Der Verein Kultur im Schloß Heiligenberg stellt in Abänderung des Jahresprogramms nun ein neues junges Duo vor mit Davide de Ascaniis und Robert Poortinga und neuem Programm.
Robert Poortinga, niederländischer Pianist, hat unter anderem bei Enrico Pace, Tamara Poddubnaya und Lukas Hagen in Amerika und Italien studiert, die als höchstes Kaliber im Bereich Klavier und Kammermusik gelten, wo er sein Studium am Long-Island Conservatory mit Auszeichnung abschloss. Später spezialisierte er sich in Frankreich bei Jean Francois Bouvery und in Italien bei Konstantin Bogino und erwarb 2014 ein weiteres Diplom in Holland. Von den vielen Konzerten und Rezitals, die Poortinga gegeben hat, schätzt er sein Debüt in der WMP Concert Hall in Manhattan (NY) und 'Merkin Hall' in (NY) am meisten. Er ist Preisträger bei
Solo- und Kammermusikwettbewerben, bei denen er für sein feines Gehör, höchstes technisches Niveau und einzigartiges, vielfältiges Repertoire gelobt wurde.

Davide de Ascaniis 1991 in Italien in eine Familie von Pianisten geboren. Seine erste professionelle Verpflichtung hatte Davide 2000 in Frankreich, als er das Bruch-Violinkonzert mit Orchester aufführte. Nach dem Erwerb eines Master-Abschlusses cum laude am Conservatorio in Vicenza im Alter von 16 Jahren erhielt er ein Diplom an der Accademia Nazionale di Santa Cecilia in Rom und setzte sein Studium in New York bei dem herausragenden Virtuosen und Geiger/Komponisten Albert Markov fort. Er setzt seine intensive Konzerttätigkeit als Violinsolist fort (im Durchschnitt mehr als 160 Konzerte pro Jahr) neben seiner Mission, ein jüngeres Publikum mit seinen Shows "Von Barock bis Rock" anzusprechen, in denen er originelle Arrangements und Kompositionen verschiedener Genres präsentiert und dabei zwei einzigartige Instrumente verwendet: eine Geige aus Carbonfaser und eine elektrische Violine, die ausschließlich für ihn gebaut wurde.

Programm
W.Amadeus Mozart (1756-1791)   Adagio Kv.261
Schubert (1797-1828)             Sonate Grand Duo in A-Dur D.574
                                                   Allegro moderato - Scherzo: Presto - Andantino - Allegro vivace
Cesar Franck (1822-1890)      Sonate in A Dur FWV.8, Allegro ben moderato,
                                                   Allegro Recitativo-Fantasia: Ben moderato, Allegretto poco mosso
George Gershwin (1898-1937)/Albert Markow (1933) Porgy and Bess Rhapsody
 
 
Karten 25 € plus Gebühr
Kartenverkauf über eventim - mit einem Klick auf den nachfolgenden Link:

DUO

 

 

 


am Samstag, 27.  April 2024, 19:00 Uhr, Einlass 18:30 Uhr
im Gartensalon von Schloss Heiligenberg, Jugenheim
 

In diesem Jahr setzt der Verein Kultur im Schloß Heiligenberg auf junge Künstler.
Aus gutem Grund verneigt sich das 2019 in Hamburg gegründete Trio E. T. A. mit seinem Namen vor dem Schriftsteller, Komponisten und Kritiker E. T. A. Hoffmann: Das Ensemble hat sein Triospiel mit romantischer Musik begonnen, liebt künstlerische Querverbindungen und beschäftigt sich mit dem kammermusikalischen Repertoire von der Klassik bis hin zur zeitgenössischen Musik. E. T. A. Hoffmann ist gerade durch seine Vielseitigkeit und seine Liebe zur Musik als der für ihn höchsten Kunst ein Idol für die Musiker:innen. Ihr besonderes Interesse gilt neben den Meisterwerken für die Klaviertrio-Besetzung auch weniger gehörten, interessanten Neuentdeckungen sowie der Neuen Musik.
So wird dem Trio E.T. A. im Jahr 2023 auch ein Werk der Komponistin Isabel Mundry gewidmet werden. 2021 gewann das junge Ensemble den Preis des Deutschen Musikwettbewerbs, den Sonderpreis des Rotary- Clubs Bonn sowie den Preis der Freunde junger Musiker Deutschland – und wird seitdem mit einer Vielzahl an Konzerten in seiner vielversprechenden Entwicklung unterstützt.
Das Trio debütierte 2021/22 unter anderem im Konzerthaus Berlin, beim Europäischen Kulturforum Mainau, im Beethovenhaus Bonn, bei den Weingartner Musiktagen und bei den Weilburger Schlosskonzerten. 2022 erhielt das Trio außerdem den Walbusch-Preis der Jeunesses Musicales Deutschland. 2023 hat der Südwestdeutsche Rundfunk (SWR2) das Trio E. T. A. in sein sehr exklusives, auf drei Jahre angelegtes Förderprojekt ‘SWR2 – New Talent’ aufgenommen.

Auch solistisch können die Musiker:innen auf beträchtliche Erfolge zurückblicken: Sie sind Preisträger und Gewinner prestigeträchtiger Wettbewerbe wie dem TONALi-Wettbewerb oder, dem Staatsorchester Halle und dem Mariinsky-Orchester in Sälen wie der Laeiszhalle Hamburg, der Elbphilharmonie, dem Mariinsky Theater, dem Salle Cortot Paris oder dem Auditorio National Madrid.
Seit Juli 2023 nimmt Hayk Sukiasyan die Position am Cello ein und wird mit Elene Meipariani (Violine) und Till Hoffmann (Klavier) in allen Konzerten des Ensembles zu erleben sein. Das Trio E. T. A. wird von der Studienstiftung des Deutschen Volkes gefördert und erhält künstlerische Impulse von Dirk Mommertz, Eberhard Feltz, Priya Mitchell und Niklas Schmidt.

Programm:
Edvard Grieg 1843-1907
Joseph Haydn 1732-1809
Johannes Brahms 1833-1897

Karten 25 € plus Gebühr
Kartenverkauf über eventim  - mit einem Klick auf den nachfolgenden Link:
 

TRIO

 

Samstag, 09.  April 2022, 19:00 Uhr
im Gartensalon von Schloß Heiligenberg, Jugenheim

Der Verein Kultur im Schloß Heiligenberg freut sich,   so schnell einen Nachholtermin mit Biber Herrmann für ein Konzert einrichten können, da im letzten Jahr leider ein Sturzregen das Konzert verhinderte. 


Biber Herrmann ist einer der authentischsten und wichtigsten Folk-Blues-Künstler in unserem Lande und darüber hinaus. Den traditionellen Blues spielt er mit einer Lebendigkeit, die Herz und Seele berührt. Seine eigenen Songs greifen den Blues auf und führen ihn weiter zu einer Musik, die ihre eigene Sprache, Färbung und Tiefgang gefunden hat. „He‘s a real soul brother, und glauben Sie mir, ich weiß, wovon ich rede.“ Kein Geringerer als der legendäre Konzertveranstalter Fritz Rau, der neben den Rolling Stones und Eric Clapton die ganze Welt-Elite des Blues, Rock und Jazz auf die Bühnen Europas gebracht hat, adelte den Songwriter und Gitarristen mit diesen Worten.

Zu Recht, denn mit über 100 Konzerten pro Jahr zählt der Musiker zum festen Kern der europäischen Gitarren-Szene. Auf seiner aktuellen „Grounded-Tour“ steuert er mit rauchiger Stimme und Gitarre auf die verborgenen Winkel der Seele zu, erzählt von Liebe und Brüchen, von Neuanfängen und dem unbedingten Drang, seinen eigenen Träumen zu folgen. Dabei richtet er den Blick ebenso auf die politisch-soziale Weltbühne und bezieht Stellung. 
Konzertbesucher erleben Biber Herrmann als einen Geschichten-Erzähler, der, mit einer guten Prise Humor ausgestattet, im Leben „On The Road“ seine Bodenhaftung behalten hat. Greift der Saitenzauberer zur Blechgitarre, zelebriert er einen leidenschaftlichen Blues, bei dem die Zeit stillzustehen scheint. Biber Herrmann wurde als musikalischer Begleiter für Fritz Raus Vorträge zum Thema Folk & Blues verpflichtet. Die langjährige Zusammenarbeit mit dem Grandseigneur der Konzertbranche endete mit dessen Tod im Jahre 2013. Folk-Größen wie Werner Lämmerhirt, Colin Wilkie oder David Munyon bedienen sich auch der virtuosen Gitarrenarbeit von Biber Herrmann auf ihren CD-Alben. Biber Herrmann vereinigt Singer/Songwriter-Poesie, virtuose Fingerstyle-Gitarre und akustischen Blues zu einer exquisiten Mischung.
Im Vorprogramm trat Anja Sachs, Liedermacherin auf mit drei eigenen Liedern, ansonsten als Backing-Vocals.